Sie sind hier: Aktuelles / 2016 / Rollstuhl für das DRK Reken

Rollstuhl für das DRK Reken

21.01.2016; Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Reken hat von der Benefit-Praxis für Ergotherapie im Benediktushof Maria Veen eine Spende in Form eines ausgemusterten, aber technisch in sehr gutem Zustand befindlichen und durchaus noch zu gebrauchenden Rollstuhls bekommen. Dem Roten Kreuz wird von Bürgern des Öfteren die Frage gestellt, ob ein Rollstuhl zum Ausleihen bereit stehen würde. Zum Beispiel, wenn jemand erkrankt ist, kurzzeitig nicht laufen kann und zum Arzt muss. Oder einfach, um die nicht mehr so mobile Oma mit auf einen Geburtstag zu nehmen.

 

Leider mussten solche Anfragen in der Vergangenheit immer verneint werden, was ab sofort nicht mehr der Fall ist. Natürlich wird der Rollstuhl aber auch in den eigenen Reihen verwendet, zum Beispiel für die Aus- und Weiterbildung der Sanitätshelfer und der Jugendrotkreuzler: Wie bekomme ich Menschen in den Rolli und auch wieder heraus? Darüber hinaus ist der vielfach einsatzbare Rollstuhl im Einsatzfall von Vorteil. So können verletzte Menschen jetzt aus Bereichen herausgebracht werden, die mit der Trage nur schwerlich zu erreichen sind. (pi/hh)

Frank Rathmann (r.), Mitarbeiter des Benediktushofes und zudem bei der Löschgruppe Maria Veen der Freiwilligen Feuerwehr Reken aktiv, übergibt einen ausgemusterten Rollstuhl der Benefit-Praxis an den Rotkreuzleiter Stefan Niewerth (l.) vom DRK Reken.