Sie sind hier: Aktuelles / 2015 / Jahreshauptversammlung

,,DRK Ortsverein Reken auf gutem Weg"

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Reken e.V. im Vereinsheim am Lindenweg wurde von Heiner Seier eröffnet. Der 1. Vorsitzende konnte zahlreiche Mitglieder insbesondere aus der Rotkreuz-Gemeinschaft und aus den Reihen des Jugendrotkreuzes begrüßen, bevor die verschiedenen Tätigkeitsberichte vorgetragen wurden. Rotkeuzleiter Stefan Niewerth berichtete zunächst über die Einsätze und die Aktivitäten in den zurück liegenden zwölf Monaten. Neben 20 Kursen zur Schulung und Unterweisung in Erster Hilfe, an denen 230 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen haben, wurde logischerweise auch die Ausbildung der eigenen Mitarbeiter nicht vernachlässigt. Er stellte außerdem fest: „Zusammengerechnet haben die Rekener Rotkreuzler während ihrer 16 Sanitätsdienste und 22 Übungsabende insgesamt 1.243 Stunden ehrenamtlich abgeleistet, die zahlreichen Einsätze bei Not- und Krankheitsfällen überhaupt nicht mitgerechnet. Über einen Mangel an Beschäftigung können wir uns wirklich nicht beklagen, und neue Mitstreiter und Interessierte sind natürlich herzlich willkommen!“

Vorsitzender Heiner Seier (r.) eröffnet die Mitgliederversammlung des DRK Ortsvereins Reken im Vereinsheim am Lindenweg.

Auch das Rekener Jugendrotkreuz, bestehend aus 23 Kindern und Jugendlichen, war mit seinen zwei Gruppen aktiv. Trainiert und betreut worden ist der DRK-Nachwuchs von vier ausgebildeten Gruppenleitern. Ein Highlight im Jahr der Jugendrotkreuzler war unbestritten das Rettungswachen-Wochenende. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr der Gemeinde ging es hauptsächlich um die Abläufe und das korrekte Handeln in absolut realistischen Not- und Unfallsituationen,  bei denen das Erlernte möglichst fehlerfrei in die Praxis umgesetzt werden mußte. Heiner Seier skizzierte die Situation der zwei Kindertageseinrichtungen, die sich in der Trägerschaft des Ortsvereins befinden und berichtete: „Die Um- und Anbauarbeiten sowohl der Villa Kunterbunt in Bahnhof Reken als auch der Kita Rappelkiste in Hülsten sind planmäßig abgeschlossen worden. Durch die zeitgemäßen Veränderungen wurde das Angebot unserer Kindergärten den aktuellen Entwicklungen angepasst. Alle Kinder können jetzt optimal betreut werden, und beide Einrichtungen sind sehr gut belegt.“
Den ordnungsgemäß erstellten und geprüften Kassenbericht präsentierte und erläuterte der Kassierer Willi Winzen in allen Detailpunkten. Nach der daraufhin erfolgten einstimmigen Entlastung des Vorstandes fand auch der für das Jahr 2015 aufgestellte Wirtschaftsplan die einhellige Zustimmung aller Anwesenden. Mit dem Resümee, dass sich das DRK in Reken aufgrund des Engagements zahlreicher Ehrenamtlicher weiterhin auf einem sehr guten und erfolgreichen Weg befindet, konnte die harmonische Veranstaltung schließlich beendet werden. (pi/hh)